Einmal im Jahr zeichnen Wirtschaftskammer und das Land Niederösterreich die innovativsten Unternehmen mit dem Niederösterreichischen Innovationspreis aus. Heuer konnte In-Vision Digital Imaging Optics aus Guntramsdorf mit einer intelligenten Belichtungsmaschine für seriellen 3D-Druck den Gesamtsieg erringen.

Das Unternehmen hat in den letzten Jahren eine intelligente Belichtungsmaschine, eine so genannte „Light Engine“, entwickelt, die UV-Licht hochauflösend auf flüssigen Kunststoff projiziert. Das Licht wiederum bringt den Kunststoff selektiv zum Aushärten, wodurch Gegenstände gedruckt werden können. „Dieses Verfahren produziert einmalige Werkstoffeigenschaften, so dass es auch für industrielle Anwendungen geeignet ist. Traditionellere 3D-Druck-Verfahren eigenen sich bestenfalls für Prototypen oder einfache Modelle. Mit der Light Engine von In-Vision wird Serienproduktion möglich“, erklärt Wolfgang Pferscher, Geschäftsführer von In-Vision die Vorteile der Technologie. Mittlerweile beliefert In-Vision die wichtigsten 3D-Drucker-Hersteller der Welt. Neben Komponenten für die Automobilindustrie, werden etwa Zahnimplantate oder Teile für Küchenmaschinen auf Light Engines von In-Vision in Serie gefertigt.

Großer wirtschaftlicher Erfolg

Michael Steiner, ebenfalls Geschäftsführer von In-Vision, freut sich über den wirtschaftlichen Erfolg, der sich nach der Entwicklung sehr rasch eingestellt hat. „Wir haben mittlerweile acht verschiedene Light-Engine-Plattformen jeweils optimiert für unterschiedliche Einsatzgebiete. Die Nachfrage nach den Produkten ist so groß, dass wir innerhalb von drei Jahren von 35 auf 125 Mitarbeiter angewachsen sind. Wir beliefern aktuell Kunden auf vier Kontinenten und sind technologisch weltweit führend.“

Um diese Technologieführerschaft weiter auszubauen wird bei In-Vision stark in Produktentwicklung investiert. „Etwa 20 bis 25 Prozent unseres Umsatzes werden jährlich in Forschung und Entwicklung investiert. Das sichert uns einen Vorsprung auch in fünf Jahren noch“, so Steiner. Das Unternehmen fertigt die Produkte vollständig am Standort in Guntramsdorf.